Redebeitrag: YXK Hannover

Wir dokumentieren hier den Redebeitrag der YXK Hannover auf der Demonstration am 07. Juli 2018 in Hannover.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe ZuhörerInnen,
Europa macht dicht. Das könnte der Eindruck sein, der aktuell vermittelt wird. Was aber vergessen wird, Europa baut bereits seit längerem Mauern. Spätestens seit die Mission „Mare Nostrum“ ausgesetzt wurde, entzog sich die Europäische Union ihrer Verantwortung für die Menschen, die sich auf dem Weg nach Europa machen, in der Hoffnung auf ein Leben ohne Terror und Krieg. Und das, obwohl die EU teilweise mitverantwortlich für viele dieser Einzelschicksale ist. An den EU- Außengrenzen sterben Jahr für Jahr Tausende Flüchtlinge. Statt zu helfen setzt die Staatengemeinschaft auf Abschottung. Das Festhalten der EU am verbrecherischen Flüchtlingsdeal mit der Türkei zeigt die inhumane europäische Lösung der Asylpolitik. Im Wissen, dass die Türkei eines der  Länder ist, dass selbst Flüchtlinge produziert, ist die EU diesen Teufelspakt eingegangen.

Die EU und ihre Mitgliedstaaten verstoßen mit dieser Politik der Abwehr von Flüchtlingen und MigrantInnen in vielen Fällen gegen das internationale Flüchtlingsrecht und gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Wenn nicht das Bild eines an den Strand gespülten syrischen Kindes die europäische Haltung gegenüber Flüchtlingen änderte, stellt sich die Frage: Was muss noch passieren? Die fortgespülte Menschlichkeit, die Alan Kurdi 2015 symbolisierte, erreicht mit der aktuellen Abschottungspolitik einen weiteren Höhepunkt. Für all die Menschen, die aus Angst vor Terror und Krieg fliehen, gilt: Das Leid hat keinen Maß, die Ungerechtigkeit keinen Gradmesser.

Es ist beschämend, dass die EU immer wieder daran erinnert werden muss, das zu tun, wozu sie durch Menschenrechtsverträge und die Flüchtlingskonvention verpflichtet ist. Es ist beschämend, dass die EU-Staaten nicht sofort ihre Abschottungspolitik beenden und damit weitere Tote im Mittelmeer verhindern.

Wir, die YXK Hannover, fordern alle europäische Staaten dazu auf, Brücken statt Mauern zu bauen. Stopp mit der Abschottungspolitik, die Elend und Massensterben verursacht – hin zu einer Flüchtlingspolitik der Menschlichkeit zugrunde liegt.

Es ist beschämend, dass die EU immer wieder daran erinnert werden muss, das zu tun, wozu sie durch Menschenrechtsverträge und die Flüchtlingskonvention verpflichtet ist. Es ist beschämend, dass die EU-Staaten nicht sofort ihre Abschottungspolitik beenden und damit weitere Tote im Mittelmeer verhindern.

Wir, die YXK Hannover, fordern alle europäische Staaten dazu auf, Brücken statt Mauern zu bauen. Stopp mit der Abschottungspolitik, die Elend und Massensterben verursacht – hin zu einer Flüchtlingspolitik der Menschlichkeit zugrunde liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.